Bewertung IA0000054090 zu:- handyflash.de -

o
oozeusoo
1 Bewertung
23.2.2010

Ich möchte mich nochmals für den guten Supportmitarbeiter bearbeiten, der bei meinem Anliegen einfach aufgelegt hat, nach dem mein Sony Notebook mehr schlecht als recht verpackt bei mir ankam, wurde von ups transportiert, war ein geschenk an meine freundin deswegen habe ich es nur äusserlich kontrolliert. als sie es dann das das erste mal nach 4 wochen ausprobiert hatte. rießen schwarzer punkt auf dem display beschädigung innerlich. Sony repariert das 480,00€ Notebook von Handyflash für ca. 800,00 €. handyflash weisst jede schuld von sich auch wenn die verpackung der witz war. Na gut dann schmeiss ich es weg. Geld zum Fenster rausgeschmissen. So macht einkaufen im Internet Spass (Ironie!!!)

Antwort von - handyflash.de -
Der Kunde hat seine bestellte Ware ca. 1 Monat (!!!) nach erhalt reklamiert. Laut Aussage des Kunden hat das Gerät einen Transportschaden. Ein Transportschaden muss unverzüglich nach erhalt gemeldet werden um ggfl. Ansprüche gegenüber dem Transportunternehmen zu melden. Nach so langer Zeit ist es nicht möglich irgend jemanden für einen Transportschaden haftbar zu machen. Nach Rücksprache mit dem entsprechenden Call-Center-Agent kann ich versichern, das dieser das Gespräch mit dem Kunden nicht vorzeitig beendet hat, obwohl dieses aufgrund des sehr unverschämten Tonfalls des Kunden durchaus angebracht gewesen wäre.
Shopreaktion
1.3.2010, 14:09

Der Kunde hat seine bestellte Ware ca. 1 Monat (!!!) nach erhalt reklamiert. Laut Aussage des Kunden hat das Gerät einen Transportschaden. Ein Transportschaden muss unverzüglich nach erhalt gemeldet werden um ggfl. Ansprüche gegenüber dem Transportunternehmen zu melden. Nach so langer Zeit ist es nicht möglich irgend jemanden für einen Transportschaden haftbar zu machen. Nach Rücksprache mit dem entsprechenden Call-Center-Agent kann ich versichern, das dieser das Gespräch mit dem Kunden nicht vorzeitig beendet hat, obwohl dieses aufgrund des sehr unverschämten Tonfalls des Kunden durchaus angebracht gewesen wäre.

Reaktion
2.3.2010, 15:57

Der Call-Center-Agent hat sehr wohl, dass Gespräch beendet, sowie trifft denn Händler sehr wohl ein mitverschulden, da nach der Verpackungsrichtlinie ein Versendungsstück aus 50 cm einen Sturz standhalten muss, dies ist bei einer verpackung in der nur eine Seite mit Zeitungspapier gepolstert ist wohl nicht wirklich gewährleistet. Selbstverständlich räume ich ein Mitverschluden meinerseits ein das ich die Ware nur äußerlich auf Schäden überprüft habe da dies ein Geschenk war konnte ein Reklamation erst nach einem Monat erfolgen. Es war keinerlei Ansatz seitens des Call-Center-Agents zum suchen einer Lösung vorhanden. Gute Preise, aber man merkt dass drastisch an Service gespart wird. Alles im allen bleibt es bei der schlechten Bewertung! Unverschämt ist wenn man von vorne rein die gesamte Schuld von sich abwälzt. Und hinter her in der Reaktion auch noch die Tatsachen verdreht. Schade solche Shops machen das Einkaufen im Internet kaputt.

Shopreaktion
8.3.2010, 11:51

Das Paket entsprach durchaus den Verpackungsrichtlinien. Die Verpackung des Notebooks bietet diesen Schutz bereits von Werk aus. Um die Notebook Verpackung selbst zu schützen, haben wir noch eine weitere Verpackung inklusive Polsterung benutzt. Mehr können wir nicht tun. In diesem Fall weisen wir die Schuld völlig von uns, da eine Reklamation nach 1 Monat nicht nachvollziehbar ist. Wir müssen in diesem Fall von einem Eigenverschulden ausgehen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann brauchen wir ein entsprechenden Nachweis/Gutachten. Zum Thema Service: Hier wird keineswegs gespart, das kann jeder Kunden anhand unserer Bewertungen einsehen.