Hitmeister

mangelhaft
1,00/5

Guybrush65

Bewertung
IA0000030341

Kunde "Guybrush65" schreibt folgende Bewertung:

 Hitmeister = Verkauf-Alptraum und kein Geld aus Verkaufserlös!!!

Seitdem ich im letzten Jahr immer zufriedener Kunde bei Hitmeister war, bin ich jetzt so richtig auf die Schnauze geflogen! Jetzt habe ich über deren Martkplatz einen Artikel verkauft, was ein absoluter Alptraum war und was ich euch hier nicht vorenthalten will. Ich habe in meinen Leben schon viel erlebt und kaufe und verkaufe bereits seit über 12 Jahren (fast seit Anbeginn des Internethandels) aber so was habe ich noch nie erlebt.

So nun zum Ablauf:
Habe ganz normal über Hitmeister einen Artikel zum Verkauf angeboten, schon bei Erstellung des Angebotes kam die erste Überraschung, es gibt keine Möglichkeit die Versandoptionen selbst auszuwählen. Ich wollte ein Boxset (mit 5 Filmen) anbieten, lediglich 1,90 Euro wurde mir als Versand dafür angeboten, was schon mal von der Größe der Box nirgendwo für den Preis versendet werden kann. Dann wurde mein Artikel gekauft, wo die nächste Verwunderung wartete: Der Verkaufserlös wurde erstmal schön einbehalten, man wurde aber zum Versand aufgefordert und würde den Erlös dann später bekommen. Habe ja schließlich auch vorher immer im Internet was von wegen "100% Kauf- und Verkaufsicherheit" gelesen, wo Hitmeister groß Werbung für macht! Aber trotzdem finde ich "das Geld erstmal einbehalten" schon sehr merkwürdig...

Jetzt kam hier natürlich beim Versand die Frage auf: Was machen? Hatte ja bereits ordentliche Gebühren für das Angebot bei Hitmeister bezahlt, jetzt nur 1,90 Euro für Versand erhalten, wo ich natürlich keine Lust hatte, jetzt 6,90 Euro für ein Paket zu bezahlen. Und für 1,90 Euro kann auch nicht verlangt werden, dass der Verkäufer als versichert versenden muss, dafür bekommt man nicht mal eine einzelne DVD versendet. Die kostet als Einschreiben schon mehr! Und wie man ja auch aus anderen Marktplätzen kennt (wie gesagt, ich handele seit 12 Jahren und weiß wie so was abläuft) geht bei so einer Versandart das Risiko des Versandweges zu Lasten des Käufers, sonst muss eine extra Versicherung mit Aufpreis geordert werden. Das ist immer so! Hatte mich daher für ein normales Päckchen entschieden, musste ja auch bereits hier schon zu den 1,90 einen Aufpreis von 2,00 Euro aus meiner Tasche leisten.

Gut: lange Rede, kurzer Sinn, dann meinte der Käufer die Ware wäre nicht angekommen und hat den Fall an Hitmeister als Reklamation gemeldet. Ich habe mich natürlich sofort selber an Hitmeister gewand und schön einen Kaufbeleg der Päckchenmarke, von DHL eingereicht. Die meinten dann aber, das würde nicht ausreichen, der Verkäufer müsste einen "eindeutigen Beleg" vorweisen können. Eindeutiger Beleg, bei 1,90 Euro Versandgebühren? Geht’s noch?!? Tja, aber das end vom Leid war dann, das der Kauf einfach storniert wurde und Hitmeister darauf mein Geld aus dem Verkauf einfach aus meinem Konto gestrichen hat!!! Habe schön einen Artikel verkauft, ordnungsgemäß verschickt und dann wird auf das Wort des Käufers sofort storniert und das Geld gestrichen?!? Wenn der Käufer sagt es ist nicht angekommen, liegt ER in der Beweisungspflicht! Lediglich, wenn er versichert ordert, muss der Verkäufer den Versand nachweisen, was hier aber für die entrichteten Versandgebühren in Höhe 1,90 Euro NICHT geleistet werden kann!!

Na, ich habe mich natürlich entsprechend an Hitmeister gewandt, aber auch der Kundenservice war mehr als dürftig und völlig uneinsichtig. Hier wurde noch nicht mal versucht auf den Kunden einzugehen oder gemeinsam eine Lösung zu finden, stattdessen wurde man mit Standardtexten und Verweisen auf AGBs abgewimmelt. Auch meine Anforderung eine Stellungnahme vom Geschäftführer zu erhalten, wurde "stumm" behandelt. Hier warte ich noch Heute auf eine Antwort! Verweise auf AGB sind hier nicht geltend, der Verkauf wurde geleistet, demnach muss dem Verkäufer auch das versprochene Geld zugestandet werden, schließlich wirbt man ja hier mit:

Zitat (Wort-Wörtlich auf Hitmeister-Seite):
"100% sicher kaufen und verkaufen − geprüft durch den TÜV"

Dann hätte Hitmeister selber für den Verlust des Käufers aufkommen müssen, aber dann das Geld aus MEINEM Verkauf für die Auszahlung des Käufers zu benutzen und mir einfach alles zu streichen ist einfach nur unverschämt und in keiner Weise gerechtfertigt. Ich habe in jedem Fall meine Lektion gelernt und werde nie wieder bei Hitmeister handeln, da ich solche Methoden nicht unterstütze. Ich kann hier jedem nur dringlichst abraten zu kaufen oder verkaufen! Da bietet die Konkurrenz wesentlich besseres und für BEIDE Seiten faires Handeln. Der eine Stern ist eigentlich schon zuviel, würde hierfür eigentlich für die Leistung ganz klar 0 Sterne geben…
 
11.08.2009

Händler "Hitmeister" schreibt:

 Hallo Guybrush100, vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Bei Ihrer Anmeldung auf Hitmeister haben Sie unseren AGB und somit auch unseren Verkaufsgrundsätzen zugestimmt. Diese sind jederzeit auf Hitmeister einsehbar, zudem werden Sie in der Versandaufforderung für einen verkauften Artikel nochmals explizit auf diese hingewiesen. Darin ist deutlich geregelt, dass das Versandrisiko vom Verkäufer getragen wird, wenn kein Versandbeleg inkl. Empfänger-Adresse vorgewiesen werden kann. Da Sie in diesem Fall aus freier Entscheidung keinen versicherten Versand gewählt haben, mussten Sie für den Verlust der Ware leider aufkommen - hier können wir keine Ausnahmen machen, da wir alle Mitglieder gleich und fair nach unseren Grundsätzen behandeln. Wir empfehlen Ihnen jedoch einen Nachforschungsauftrag bei der Post einzureichen, oftmals lässt sich die Ware darüber wieder auffinden. Was die von uns angesetzten Portokosten anbelangt, so handelt es sich bei diesen um eine Mischkalkulation der Versandkosten verschiedener Logistkidienstleister. Über Hermes können Sie einen versicherten Versand bspw. deutlich günstiger durchführen, als über die Deutsche Post. Zudem haben Sie auf Hitmeister immer die Möglichkeit, Versandkostendifferenzen in Ihre Artikelpreise einzurechnen. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auf Hitmeister trotz der Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten weiterhin als Kunden begrüßen dürfen. Herzliche Grüße, Das Hitmeister-Team 
17.08.2009

 Verweise auf die AGBs, sind in diesem Fall aus drei Gründen nicht geltend, da hier Verstöße gegen die Grundgesezte vorliegen! Erstens gilt laut §433 (2) BGB (Vertragstypische Pflichten beim Kaufvertrag): Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen. Das ist deutsches geltendes Recht, das bei JEDEM Kaufvertrag in Deutschland zu Buche kommt und worauf sich ein Gläubiger (bzw. der Verkäufer wie ich) berufen kann. Durch eine Marktbörse wie Hitmeister (oder auch E-Bay, Amazon, etc.) kommt ein vollwertiger Kaufvertrag zustande, der bindend und bei nicht Erfüllung anfechtbar ist! Und der Kaufvertrag ist hier durch nicht Auszahlung des Verkaufserlöses definitiv NICHT erfüllt. Da kann in den AGBs stehen was will!!! Zweitens wird laut §355 BGB lediglich bei gewerblichen Verkäufen ein Widerrufsrecht eingeräumt. Bei Privatverkäufen, wie so auch bei meinem, gilt generell KEIN Widerrufsrecht. Somit ist auch das Zulassen, das der Käufer einfach durch einen "Stornieren-Button" den Kauf abbrechen kann und der Verkäufer bleibt dann auf den Kosten sitzen bzw. bekommt nicht mal seinen versendeten Artikel zurück, ein weiterer Verstoß gegen deutsches Recht! Drittens gilt laut §447 BGB (Gefahrübergang beim Versendungskauf): Das Risiko des Versandweges geht in dem Moment auf den KÄUFER über, indem der Verkäufer die Ware an den Versanddienstleister übergeben hat. Hier wird lediglich die versicherte Versandart empfohlen, jedoch ist der Verkäufer hierfür nicht verpflichtend und solange die vom Verkäufer gewählte Versandart den entrichteten Gebühren (wohlgemerkt 1,90 Euro) entspricht, ist das völlig in Ordnung. Generell liegt, wie gesagt, laut §447 das Risiko des Versandweges beim Käufer und nicht beim Verkäufer. Auch hier kann in den AGBs stehen was will!!! AGBs sind nur solange geltend, sodass auch der Kaufvertrag erfüllt werden kann. Ist die Erfüllung des Kaufvertrages durch entsprechende Regelungen gefährdet bzw. kann erst gar nicht erfüllt werden, sind die AGBs unwirksam! So wie hier z.B. durch Umlenkung der Haftung auf den Verkäufer und einfaches abbrechen des Kaufvertrages durch den Käufer. Somit konnte durch nicht Auszahlung des Verkaufserlöses der BINDENDE Kaufvertrag überhaupt nicht erfüllt werden! Die negative Bewertung bleibt somit in jedem Fall erhalten, damit anderen Mitgliedern die Möglichkeit gegeben ist, sich vorab zu informieren, mit welchen Methoden bei Hitmeister gearbeitet wird. Ich habe bis Heute keine Entschuldigung und keine Stellungnahme (wie angefordert) vom Geschäftsführer erhalten. 
17.08.2009

Fazit des Händlers "Hitmeister"

 Lieber Guybrush100, vielen Dank für Ihre nette erneute und ausführliche Stellungnahme. Wir freuen uns immer über eine angeregte und kosntruktive Diskussion mit unseren Kunden. Leider unterliegen Sie jedoch einem grundsätzlichen Irrtum in Ihren Ausführungen. Weder hat der Käufer von einem Widerrufsrecht gebrauch gemacht, noch hat er "einfach behauptet" die Ware nicht erhalten zu haben. Bei dem Käufer Ihrer Ware handelt es sich um einen langjährigen und guten Kunden auf Hitmeister, bei dem es noch nie zu Problemene gekommen ist. Ihm an dieser Stelle eine vosätzliche Falschaussage zu unterstellen ist keinesfalls angebracht - versetzen Sie sich hier bitte auch in seine Lage. Der Käufer hat nach seinem Kauf mehrere Wochen auf den Artikel gewartet, nachdem dieser nicht bei ihm eintraf, hat er ihn berechtigter Weise reklamiert. Die anschließende Anforderung eines Versandbeleges von Ihnen ist unser gutes Recht und wird von vielen anderen Internetplattformen, wie Paypal und Amazon, ebenfalls so praktiziert. Sie sind hier leider in der Pflicht, uns einen durchgeführten Versand nachzuweisen. Das eine einfache Behauptung oder eine Porto-Quittung ohne Empfänger-Anschrift dazu nicht ausreichen, liegt auf der Hand, denn es könnte sich bei der Quittung problemlos um die Portozahlung einer x-beliebigen Sendung handeln oder sogar nur um eine Potozahlung, nach der anschließend kein Versand statt fand. Die zitierten BGB-Paragraphen greifen in Ihrem Fall somit definitiv nicht. An dieser Stelle sei uns zudem der Hinweis gestattet, dass ein Kaufvetrag mit den Pflichten des Käufers nur dann Zustande kommt, wenn dieser die von ihm erworbene Ware erhält - dies ist hier nicht der Fall gewesen. Wir bitten abschließend um Ihr Verständnis und würden uns freuen, Sie auch weiterhin als Kunde auf Hitmeister begrüßen zu dürfen! 
20.08.2009